Im Amtsblatt der Europäischen Union „L 385“ vom 29.10.2021 wurde die Durchführungsverordnung (EU) 2021/1832 mit dem ab dem 01.01.2022 geltenden gemeinsamen Zolltarif bekannt gegeben.

Neben jährlichen Anpassungen der KN-Codenummern, welche die gültigen Zollsätze zur Einfuhr in die EU abbilden, werden mit der Neufassung 2022 von der Weltzollorganisation (WCO) alle fünf Jahre die international gültigen sechsstelligen Warentarifnummern der HS Nomenklatur angepasst und in den europäischen Tarif übernommen.

Auf den Anpassungen des HS basierend, werden zahlreiche neue Unterpositionen eingeführt, alte Unterpositionen gestrichen und zusätzliche Textänderungen vorgenommen (Korrelationstabelle der WCO).

Aufgrund dieser vielschichtigen Änderungen wird der Anpassungsaufwand für Unternehmen weitreichendere Folgen haben als die jährlichen Anpassungen der KN.

Entsprechend werden bei sich ändernden Zolltarifpositionen hierzu bislang erteilte verbindliche Zolltarifauskünfte zum 01.01.2022 ab Bekanntgabe an die Inhaber von betroffenen verbindlichen Zolltarifauskünften ungültig und müssen ggf. neu beantragt werden.