Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte im Juni 2019 Waren im Wert von 15,8 Milliarden Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 8,5 Prozent weniger als im Juni 2018. Der Wert der Importe lag mit 20,1 Milliarden Euro um 1,5 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Das Exportminus im Juni 2019 ist maßgeblich auf die überdurchschnittlich hohen Rückgänge der Ausfuhren in das Vereinigte Königreich (−20,1 Prozent), die USA (−16,1 Prozent) und die Volksrepublik China (−9,0 Prozent) zurückzuführen.

 

Exporte der NRW-Wirtschaft im Juni 2019 in die bedeutendsten zehn Exportländer
Handelspartner in Millionen Anteil am Gesamtexport Veränderung gegenüber
Juni 2018
Insgesamt 15 810 € 100 % −8,5r %
  darunter
    Niederlande 1 740 € 11,0 % −2,8 %
    Frankreich 1 354 € 8,6 % −4,4 %
    Belgien 963 € 6,1 % −1,6 %
    USA 952 € 6,0 % −16,1 %
    Italien 944 € 6,0 % −3,0 %
    Volksrepublik China 909 € 5,7 % −9,0 %
    Polen 889 € 5,6 % −2,6 %
    Vereinigtes Königreich 821 € 5,2 % −20,1 %
    Österreich 747 € 4,7 % −7,8 %
    Spanien 583 € 3,7 % −0,5 %

 

Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 summierte sich der Exportwert auf 98,5 Milliarden Euro (−0,9 Prozent) und der Wert der Einfuhren auf 124,7 Milliarden Euro (+3,3 Prozent).

Hinweis: Da in den Importen auch Lieferungen nach NRW enthalten sind, die hier auf Lager genommen und anschließend in andere Bundesländer weitergeleitet werden, ist eine Saldierung von Exporten und Importen nur begrenzt sinnvoll. (IT.NRW)