Der Asien-Pazifik-Raum ist eine der stärksten globalen Wachstumsregionen.

Dynamische Entwicklungen der Wirtschaftsleistung, hohe Bevölkerungszahlen, eine stetig steigende Binnennachfrage sowie eine wachsende und kaufkräftige Mittelschicht prägen viele Länder in dieser Weltregion.

Ein zentraler Treiber dieser Entwicklungen ist China. Die größte Volkswirtschaft der Welt bietet ausländischen Unternehmen enormes Geschäftspotenzial. Ca 8.000 deutsche Firmen betätigen sich im Land. Etwa die Hälfte der Exporte aus Deutschland nach Asien vereinigt China auf sich.

Neben ihrem Engagement in China suchen Teile der deutschen Unternehmerschaft zunehmend weitere Geschäftsmöglichkeiten in anderen Ländern Asiens. Mit dieser Strategie, auch als „China+1“ bekannt, möchten die Unternehmen ihre wirtschaftliche Abhängigkeit von nur einem Land abbauen.

Die NRW.BANK hat hierzu jüngst das Themenheft „EU-Förderung konkret“ herausgegeben. Im Fokus steht Asien als Export- und Investitionsziel für Unternehmen. Die NRW.BANK stellt dabei wesentliche Förderinstrumente in China, Indien, Japan, Südkorea und Vietnam vor, die bei der Erschließung der Märkte unterstützen. Interviews mit Experten in den ausgewählten Ländern runden das Heft ab.

Erfahrungswerte bei der Umsetzung von Fördermöglichkeiten und Input nehmen wir gerne entgegen.