Im Bundesgesetzblatt vom 22.07.2021 ist das zum 01.01.2023 scharf geschaltete Gesetz über unternehmerische Sorgfaltspflichten in Lieferketten, das sog. Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG), veröffentlicht worden. Hierüber wurden die AHV NRW Mitgliedsunternehmen im Rundschreibendienst im Detail unterrichtet.

Das LkSG tritt am 01.01.2023 in Kraft. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat zwischenzeitlich eineenglischsprachige Version des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes zur Verfügung gestellt. Wir fügen Ihnen dieses anliegend bei.

Die englische Version ist für Unternehmen im internationalen Kontext im Dialog mit den Vorlieferanten sehr hilfreich.

Unabhängig davon haben die EU-Kommission und der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) einen allgemeinen Leitfaden zur unternehmerischen Sorgfaltspflicht veröffentlicht. Dieser soll EU-Unternehmen dabei helfen, das Risiko von Zwangsarbeit in ihren Betrieben und Lieferketten im Einklang mit internationalen Standards zu adressieren. Der Leitfaden soll Unternehmen befähigen, Zwangsarbeit aus ihren Wertschöpfungsketten zu beseitigen, indem er konkrete, praktische Ratschläge zur Identifizierung, Vorbeugung, Minderung und Bekämpfung des Risikos bietet. Hinsichtlich des europäischen Sorgfaltspflichtengesetzes wird mittlerweile mit einer Veröffentlichung eines Vorschlags im 4. Quartal, vielleicht im Oktober 2021, gerechnet.