Die Corona-Pandemie stellt viele unserer Mitgliedsunternehmen vor Herausforderungen beim Sourcing: Die Handelsbeziehungen sind zurückgefahren, die Suche nach neuen Produkten und neuen Lieferanten ist erschwert und viele der internationalen Fachmessen, die als wichtige Kontaktbörse dienen, wurden vertagt.

Vor diesem Hintergrund möchten wir Ihnen die Arbeit des Import Promotion Desk (IPD), die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Initiative zur Importförderung, vorstellen.

Trotz der Corona-Beschränkungen setzt das IPD seine Arbeit fort und unterstützt deutsche und europäische Unternehmen bei ihrem Sourcing – neutral und kostenfrei.

So können unsere Mitgliedsunternehmen ihr Sourcing in dieser schwierigen Zeit weiterführen und ihr Lieferanten-Netzwerk ausbauen.

Kostenfreie IPD Services für unsere Mitgliedsunternehmen:

Sourcing und Matchmaking

Alle Produzenten aus den 13 IPD Partnerländern sind sorgfältig ausgewählt.

Dazu werden die Unternehmen vom IPD besucht und evaluiert.

Die IPD Experten berücksichtigen neben Zertifizierungen auch Kriterien wie Produktqualität, Exportfähigkeit und -kapazität.

Auch während der Pandemie bleibt das IPD mit den Unternehmen im engen Kontakt. Dadurch kann das IPD die Transparenz entlang der Wertschöpfungsketten gewährleisten und ein Screening der Exporteure fortsetzen.

Neben dem Sourcing vermittelt das IPD den Kontakt zu potenziellen Exporteuren:

Im Herbst, in der traditionellen Messesaison, intensiviert das IPD seine Matchmaking-Aktivitäten und präsentiert auf vielen  virtuellen B2B Events  geprüfte Exporteure aus den IPD Partnerländern.

Das IPD ist auf virtuellen Messen präsent und organisiert zudem eine eigene Serie an virtuellen B2B Events.

Dafür haben wir für Sie die wichtigsten Informationen in der Anlage zusammengestellt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.importpromotiondesk.de .

Anlage: