Viele ernährungsbewusste Konsumenten bevorzugen natürliche, nährstoffreiche und vegetarische Produkte.

Fruchtige Snacks, Müslis und Smoothies mit exotischen Aromen und wertvollen Vitalstoffen liegen im Trend. Für gesunde Naturprodukte gibt es eine steigende Nachfrage auf dem EU-Markt. Auch Händler aus Entwicklungsländern können vom wachsenden Markt für gesunde Lebensmittel profitieren. Dies beweist der Exporteur SERO Colombia, eines der Partnerunternehmen des Import Promotion Desk (IPD) in Kolumbien.
 
Das Exportunternehmen SERO Colombia hat sich auf Produkte aus gefriergetrockneten Früchten spezialisiert. Aus Ananas, Mangos, Bananen und vielen weiteren tropischen Obstsorten stellt SERO hochwertige Frucht-snacks her. Die Produkte sind für vielfältige Kreationen verwendbar: zur Herstellung von Müsliriegeln oder Fruchtschnitten, als Zutat für Smoothies oder Shakes, zur Verfeinerung von Pralinen, Desserts und Backwaren oder auch zur Aromatisierung von Tee.

Dank schonender Trocknungsverfahren bleiben die Vitamine, Aromen, Ballaststoffe und Mineralstoffe optimal erhalten. „So steckt in 100 Gramm gefriergetrockneten Bananenchips der Vitamingehalt eines ganzen Kilos frischer Bananen. Durch das Gefriertrocknungsverfahren wird den Früchten durch Sublimation unter Vakuum das Wasser entzogen, während der Nährstoffgehalt, Farbe und Geschmack unverändert bleiben“, erklärt Rodrigo Londoño, verantwortlich für das Exportgeschäft bei SERO.

Seit 2015 nimmt SERO Colombia am Exportförderprogramm des IPD teil. Das Exportförderprogramm des IPD hat es SERO ermöglicht, sich erfolgreich weiterzuentwickeln. In Schulungen haben Mitarbeiter des Unternehmens sich das Wissen über europäische Standards in Bezug auf Lebensmittelsicherheit, Qualitätsnachweise, Herkunftsbezeichnungen, Zertifizierungen, Regulierungen und Einfuhrbestimmungen angeeignet. Darüber hinaus hat das IPD SERO unterstützt, Betriebsstrukturen und Lieferketten zu optimieren. Das Unternehmen hat in ein verbessertes Qualitätsmanagement investiert und es so geschafft, die Zertifizierung ISO 2000 sowie die ECOCERT-Zertifizierung für Bio-Produkte zu erhalten.

„International anerkannte Zertifizierungen sind eine wichtige Voraussetzung für den Zugang zum EU-Markt. Damit Unternehmen aus Entwicklungsländern auf dem Markt aber auch bestehen können, ist es entscheidend, dass sie ihr Produktangebot gezielt an der Nachfrage ausrichten“, erklärt Angie Martinez. „SERO Colombia ist hier auf einem guten Weg, weil gesunde Bio-Pflanzenprodukte echte Trendsetter sind.“

Seit der Unterstützung des IPD hat sich das Exportge-schäft von SERO gesteigert. In weniger als einem Jahr konnte das Unternehmen von 12 auf 24 Mitarbeiter expandieren. Dieser Erfolg sichert auch die Beschäftigungslage der lokalen Landwirtschaft. SERO setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen der Landwirte ein und engagiert sich in landwirtschaftlichen Programmen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt. Das Beispiel von SERO Colombia zeigt, dass durch den Export spannender Produkte positive Effekte entlang der Wertschöpfungskette erzielt werden können und damit eine nachhaltige Entwicklung vorangetrieben wird.

Das IPD ist eine Initiative des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA e. V.) und der sequa gGmbH – der Entwicklungsorganisation der Deutschen Wirtschaft. Gefördert wird das IPD vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 

Quelle:

BGA, Direkt aus Berlin, Ausgabe Nr. 25 vom 09.08.2017

Ansprechpartnerin: Frau Anna Peter, Tel.: 030/590099-597, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.importpromotiondesk.de

© 2016 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.