US-Präsident Donald Trump will mit seinen mit Spannung erwarteten Plänen für eine große Steuerreform US-Unternehmen massiv entlasten, auf eine umstrittene Grenzausgleichssteuer (Border Adjustment Tax) dabei aber verzichten.

Die Eckpunkte der geplanten Steuerreform stellten US-Finanzminister Steven Mnuchin und Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn am 26.04.17 in einer Pressekonferenz in Washington vor.

Eine Grenzausgleichssteuer hätte Exportumsätze von US-Unternehmen steuerfrei gestellt, ihre Importkosten wären dagegen steuerlich nicht mehr abzugsfähig gewesen.

Deutschland wäre davon mit seiner stark exportorientierten Wirtschaft besonders betroffen gewesen.

Mit Stand heute (22.05.17) haben die gemachten Aussagen weiterhin Bestand.

© 2016 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.