Im Amtsblatt der Europäischen Union wurde am 13.05.16 eine Bekanntmachung der Einleitung einer Überprüfung wegen des bevorstehenden Außerkrafttretens der Antidumping- und Ausgleichsmaßnahmen gegenüber den Einfuhren von bestimmtem gestrichenem Feinpapier mit Ursprung in der VR China bekannt gegeben.

Der Antrag wurde am 12. Februar 2016 von fünf EU-Herstellern (Arctic Paper Grycksbo AB, Burgo Group SpA, Fedrigoni SpA, Lecta Group und Sappi Europe SA) eingereicht gestellt, auf die mehr als 25 % der gesamten Unionsproduktion von bestimmtem gestrichenem Feinpapier entfällt.

Bei der zu überprüfenden Ware handelt es sich um gestrichenes Feinpapier, genauer gesagt Papiere oder Pappen, ein- oder beidseitig gestrichen, ohne Kraftpapiere und -pappen, in Rollen oder Bogen mit einem Quadratmetergewicht von mindestens 70 g/m2 und höchstens 400 g/m2 und einem Weißgrad von mehr als 84 % (gemessen nach ISO 2470-1) (im Folgenden „zu untersuchende Ware“), das derzeit unter den KN-Codes ex 4810 13 00, ex 4810 14 00, ex 4810 19 00, ex 4810 22 00, ex 4810 29 30, ex 4810 29 80, ex 4810 99 10 und ex 4810 99 80 (TARIC-Codes 4810130020, 4810140020, 4810190020, 4810220020, 4810293020, 4810298020, 4810991020 und 4810998020) eingereiht wird.

Zur zu überprüfenden Ware gehören nicht:
 
Rollenware für Rotationsdruckmaschinen. Rollenware für Rotationsdruckmaschinen ist definiert als Papier, das bei Prüfung nach der Prüfnorm ISO 3783:2006  (Bestimmung der Rupffestigkeit — beschleunigtes Verfahren mit dem IGT-Prüfgerät (elektrische Ausführung)) einen Wert von unter 30 N/m in Querrichtung und von unter 50 N/m in Laufrichtung erzielt.

und

Multiplexpapier und Multiplexpappe.

Die Bekanntmachung finden Sie hier. Die in diesem Zusammenhang stehende Einleitungsbekanntmachung einer Überprüfung wegen des bevorstehenden Außerkrafttretens der Ausgleichsmaßnahmen ist ebenfalls im ABL "C 172" vom 13.05.16 erschienen.

Quelle: Amtsblatt der Europäischen Union (ABL) "C 172" vom 13.05.16.

© 2018 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.