Loading Events
This event has passed.

Diskutieren Sie mit brasilianischen hochkarätigen und erfolgreichen Unternehmern über Geschäftsmöglichleiten im Agrarbereich.

Die Veranstaltung findet an 2 Tagen mit jeweils 2 Panels statt:

  • Waldwirtschaft
  • Biokraftstoff
  • Fleisch
  • Getreide, Fasern und Ölsaaten

HINTERGRUNDSINFORMATIONEN

Die Landwirtschaft Brasiliens hat weltweit eine große Bedeutung. Theoretisch könnte Brasilien etwa eine Milliarde Menschen ernähren, weshalb es als Ernährer der Welt gilt. Durchschnittlich werden 40 % des Bruttoinlandsproduktes mit dem Agrobusiness erwirtschaftet und etwa 43 % aller Exporte sind landwirtschaftliche Güter, wodurch die Landwirtschaft in Brasiliens Handelsbilanz eine essentielle Rolle spielt. Insgesamt gibt es in Brasilien 248 Millionen Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche.

Trotz der durch die Pandemie verursachten logistischen Schwierigkeiten erfüllten die brasilianischen Hersteller die Exportverträge. Zwischen Januar und Oktober 2020 beliefen sich die brasilianischen Agribusiness-Exporte auf 85,84 Mrd. USD, was einer Steigerung von 5,7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Höhepunkte waren Sojakomplex (33,69 Mrd. USD), Fleisch (14,10 Mrd. USD), Waldprodukte (9,45 Mrd. USD), Zucker- und Alkohol (8,06 Mrd. USD), Getreide, Mehl und Zubereitungen (4,99 Mrd. USD) und Kaffee (4,32 Mrd. USD).

Laut Umfrage des brasilianischen Landwirtschaftsministeriums sollte Brasilien in der Ernte 2020/21 eine Produktion von 268,9 Millionen Tonnen Getreide erreichen. Die Menge entspricht 11,9 Millionen Tonnen oder 4,6% mehr als in der Saison 2019/2020. Mit diesem Ergebnis ist das Land auf dem besten Weg, einen neuen Rekord zu brechen.

Das vom Landwirtschaftsministerium vorgeschlagene Gesetz 13.986 vom 7. April 2020 (Agro-Gesetz) für die Erleichterung der Finanzierung des Agribusiness durch private Investitionen wurde im Jahr 2020 verabschiedet. Das Ministerium investierte auch in die Entwicklung umweltfreundlicher Finanzmittel für Landwirtschaft und Viehzucht und verbesserte so die Kreditmodalitäten für den ländlichen Raum.

UNTER DEN EINGELADENEN GÄSTEN SIND:

Luiz Fernando Furlan, Bundesminister Brasiliens für Entwicklung, Industrie und Außenhandel a.D. (2003-2007); Mitglied im Board of Directors von BRF Brasil Foods S.A. und Chairman von LIDE Global; Vorsitzender des Verwaltungsrates der Fundação Amazonas Sustentável „FAS“ in Brasilien (2008-2016) und bis heute Ehrenmitglied; Kommissar der Global Ocean Commission (USA) (2013-2015); Vorstandsmitglied von AGCO Corporation (USA) (2010-2017).

Roberto Rodrigues, Bundesminister Brasiliens für Landwirtschaft a.D. (2003-2007); Landwirtschaftsminister des Bundestaates São Paulo a.D. (1993-1994); Koordinator des Agribusiness-Zentrums an der School of Economics von der Getulio-Vargas-Stiftung (FGV EESP) in São Paulo und Sonderbotschafter des Bundesgenossenschaftsverbandes FAO; Rodrigues war Professor für Agribusiness in mehreren brasilianischen Universitäten und Präsident von LIDE Agribusiness.

André Müller Carioba, Vorsitzender des Beirats von AGCO Südamerika (2006-2014), Präsident von BMW do Brasil (1998-2005); u.a. Präsident des Brasiliens Automobilimporteurverbandes (ABEIVA) a.D; Vorsitzender des Beirats von LIDE Deutschland.

Gilberto Goellner, Präsident von Grupo Girassol Agrícola. Hauptaktivitäten der Gruppe sind die Produktion und Vermarktung von Saatgut, Sojabohnen, Mais, Baumwolle, Vieh und Eukalyptusaufforstung unter Verwendung von Hochproduktionstechnologie.

Daniel Latorraca, Aufsichtsbeauftragter des Instituts für Agrarökonomie des Bundeslandes Mato Grosso

Plinio Nastari, Präsident von Datagro Ltda., Brasiliens führendem Beratungsunternehmen für Marktanalysen zu Zucker und Ethanol. Mitglied der Technischen Komitees der Nationalen Energiekommission (1985-87), Mitglied der Kommission für die Überprüfung der Energiematrix (1990-91) und des Interministeriellen Rates für Zucker und Alkohol (1998-2000). Hauptautor, Zwischenstaatliches Gremium für Klimawandel (IPCC), AR2.

Guilherme Nolasco, Präsident der UNEM – Brasilianisches Netzwerk, das die Maisethanolkette auf nationaler Ebene vertritt.

Caio Penido, Präsident des Fleisch Institutes (Imac) des Bundeslandes Mato Grosso

Die Sprache der Veranstaltung ist Englisch-Portugiesisch (Simultanübersetzung)

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Fabiana Oscari-Bergs
Geschäftsführerin/CEO
Tel.: +49 (0)89 24 20 402-90
Mbl.: +49 (0)151 645 00 638
E-Mail:  f.oscari-bergs@lidedeutschland.com

Eine Initiative von LIDE DEUTSCHLAND, LIDE UK, LIDE PARANA, LIDE MATO GROSSO