Mit großem Interesse haben sich unsere Mitgliedsunternehmen am 12.08.2021 dem Thema Blockchain für Hidden Champions gewidmet. Das AHV NRW Online-Event stieß mit diesem Zukunftsthema auf großes Interesse. In einem Impulsvortrag gab Herr Arne Wolfewicz, TradeWave, eine Einführung in die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain Technologie mit Fokus auf das Finanzwesen von international tätigen Unternehmen. Technische sowie allgemeine Verständnisfragen konnten mit Hilfe von Beispielen unterfüttert und beantwortet werden.

Die Diskussion und der Austausch im Anschluss an den Impulsvortrag haben dem Teilnehmerkreis neue und vielversprechende Erkenntnisse gebracht. Der AHV NRW e. V. wird sich weiterhin Zukunftsthemen, die den Außenhandel in den kommenden Jahren maßgeblich verändern werden, verstärkt widmen.

Aus dem Bereich der Exportkontrolle erreichten uns im Berichtsmonat u.a. Anfragen zu Außenhandelsgeschäften mit Ägypten und Russland, die allumfassend bearbeitet und erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Gleichwohl stellt bei Exporten nach Russland die Unterscheidung zwischen zivilen und militärischen Endverwendern die größte Herausforderung dar. Auch hier sind Erfahrungswerte stets herzlich willkommen.

Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im August zum zweiten Mal in Folge von 100,8 auf nunmehr 99,4 Punkte gefallen. Für uns Außenhändler sind die weltweiten Lieferengpässe bei Vorprodukten weiterhin eine große Herausforderung. Hinzu kommen regionale Ausbrüche der Pandemie auf einigen für uns so wichtigen Beschaffungs- und Absatzmärkten. Die Verwerfungen in den maritimen Lieferketten bleiben negativ stabil. Diesbezüglich stehen wir über den BGA in Kontakt mit der EU-Kommission, um Maßnahmen einer Gegensteuerung zu steigenden Seefrachtraten auszuloten. All diese Themen standen auch im Fokus des letzten Mitgliedertreffens am 05.08.2021 im Rahmen des After Trade Clubs (ATC).

Unabhängig von alledem beobachten wir aus der Ferne, wie es in Region rund um Afghanistan weitergehen wird. Die Entwicklung ist in jeder Hinsicht besorgniserregend und damit einhergehend steigt die mögliche Terrorgefahr, die eine Destabilisierung der Region zur Folge haben kann, Gift für den Welthandel. Die Zukunft der Entwicklungshilfe vor Ort muss stärker als bisher an Bedingungen geknüpft werden, um ein Scheitern vorzubeugen. Es bleibt abzuwarten, in welchem Ausmaß China das entstandene Vakuum für sich nutzen wird.

Ein Grund mehr für die neu gewählte Bundesregierung, im Einklang mit der EU, Position zu beziehen. Mehr Engagement bei der Entschärfung der globalen Handelskonflikte ist dringend geboten. Die Gefahr ist da, dass Deutschland und somit Europa zwischen den Machtblöcken USA und China zerrieben werden. Für uns Außenhändler sind jedoch beide Länder extrem wichtige Absatz- und Beschaffungsmärkte.

Am 14.09.2021 findet unser erstes Fit for Trade Seminar in digitaler Form statt. Jungkaufleuten und Seiteneinsteigern wird in kompakter Form Juristisches Grundwissen vermittelt. Referent wird Herr RA Dr. Michael Schmidt von TRADEO sein. Anmeldungen nehmen wir gerne und jederzeit per E-Mail an andreas.muehlberg@ahv.nrw entgegen.

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch den Spätsommer.

 

Andreas Mühlberg
Geschäftsführer

Redaktionsschluss 26.08.2021