Die südafrikanische Imperial Holdings Limited führt die Logistikaktivitäten ihrer bislang unabhängig voneinander operierenden Logistikdivisionen unter der Dachmarke „Imperial Logistics“ zusammen.

Die italienische Baubranche steht nach den Parlamentswahlen weiterhin vor schweren Zeiten. Das Ergebnis der Wahlen lässt keine Prognose zu, ob und wann für den Bausektor wichtige Impulse kommen.

Imperial Logistics erweitert den Service in der Transportlogistik von Massengütern. Für das Fahrtgebiet Südamerika hat das Unternehmen eine integrierte Lösung entwickelt, die Binnenschiffstransporte, Lager- und Umschlagdienstleistungen aus einer Hand umfasst.

China und Japan konkurrieren in der Region Asien-Pazifik bei Investitionen und im Handel. Dabei erkennt Coface klare Parallelen in den wirtschaftlichen Interessen der beiden Länder.

Imperial Logistics steuert zukünftig alle Straßentransporte in Afrika und Europa mit einem neuen standardisierten Transportmanagementsystem (TMS). „Unsere Kunden profitieren durch erhöhte Effizienz, eine verbesserte Kostenkontrolle und mehr Transparenz“, kündigt Michael Lütjann an, Chief Information Officer bei Imperial Logistics.

© 2018 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.