Der Kreditversicherer Coface prognostiziert für 2019 wieder mehr Insolvenzen in Frankreich.

Markiert das dritte Quartal 2018 eine Umkehr in der Insolvenzentwicklung in Frankreich?

Nach Einschätzung des Kreditversicherers Coface ja. Denn nach zwei Jahren Verbesserung stiegen die Insolvenzen nun wieder um 2,3 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an. Diese Entwicklung dürfte 2019 anhalten.

Coface prognostiziert plus 0,8 % gegenüber diesem Jahr. 2018 wird die Ganzjahresbilanz noch auf minus 3,4 % hinauslaufen.

Den Hauptanteil an den Firmenpleiten haben kleine Unternehmen unter 500.000,- Euro Umsatz. Neun von 13 Regionen im Land sind betroffen, besonders der Großraum Paris (Île-de-France). Den stärksten Anstieg verzeichnen die Branchen Transport (+19,7 %), darin vor allem Taxiunternehmen (+43 %), Landwirtschaft und Fischerei (+15,2 %), Bau (+1,9 %) und individuelle Dienstleistungen (+8,8 %).

Diese Sektoren machen zusammen fast die Hälfte aller Insolvenzen aus.

Mehr Infos: www.coface.de

 

Quelle und Ansprechpartner:

Coface Pressemitteilung vom 04.12.18

Erich Hieronimus /
Pressesprecher / Kommunikation
T.: +49 (0) 6131 / 323-541
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Coface, Niederlassung in Deutschland
Isaac-Fulda-Allee 1, 55124 Mainz
T. +49 (0) 6131 / 323-0 - www.coface.de 

 

 

 

© 2018 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.