In ihrer Sitzung vom 27. / 28.01.2016 haben die Experten der OECD die Länderrisiken von 41 Staaten der Regionen Europa, GUS, Mittlerer Osten und Nordafrika turnusmäßig neu bewertet. Im Vergleich zu den bisherigen Einstufungen haben sich folgende Veränderungen ergeben:

Die Bundesregierung hat 2015 Ausfuhren deutscher Exporteure im Wert von 25,8 Mrd. Euro mit staatlichen Exportkreditgarantien gegen Zahlungsausfälle abgesichert. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Zunahme um 4,4 %.

Im Jahr 2015 summierten sich die Exporte aus Nordrhein-Westfalen auf einen Rekordwert von 181,5 Mrd. Euro. Gegenüber 2014 sind sie um 1,0 % gestiegen und stellen einen neuen Spitzenwert dar. Die Einfuhren nach Nordrhein-Westfalen erreichten mit 207,3 Mrd. Euro ebenfalls einen neuen Spitzenwert. Gegenüber 2014 nahmen sie um 0,5 % zu.

Die Europäische Kommission führt derzeit eine umfassende Folgenabschätzung zum Thema "Marktwirtschaftsstatus (MWS) China in Antidumpingverfahren durch. Sie hat dafür am 10.02.16 eine öffentliche Konsultation über mögliche Auswirkungen einer mit einer etwaigen MWS-Vergabe verbundenen Änderung der Methodologie bei der Berechnung von Dumping gegenüber der Volksrepublik China auf die EU-Industrie und die Arbeitsplätze eingeführt.

© 2018 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.