Zwei Jahre nach dessen Einführung hat sich 49 PLUS, das Konzept zur Einbeziehung von ausländischen Lieferanteilen in die Hermesdeckung, etabliert.

Seit dem Start von 49 PLUS im Oktober 2016 wurden vom Interministeriellen Ausschuss (IMA) für Exportkreditgarantien 33 Geschäfte mit einem überwiegend ausländischen Warenanteil in Deckung genommen. Die meisten unter 49 PLUS behandelten Geschäfte enthielten einen Auslandswarenanteil von 60 bis 64 %.

Die Gründe für überwiegend ausländische Zulieferungen können sehr unterschiedlich sein und reichen von gesetzlichen Vorgaben im Bestellerland, über Logistikthemen bis hin zu der Tatsache, dass bestimmte Technologien von deutschen Unternehmen nicht hergestellt werden.

Die Entscheidung über die Indeckungnahme von Geschäften mit einem überwiegenden Auslandsanteil wird stets auf Einzelfallbasis und ohne Präjudiz getroffen.


Quelle:

AGA-Report Nr. 296 (Dezember 2018)

Exportkreditgarantien und UFK-Garantien des Bundes

© 2018 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.