Um die Abhängigkeit von Russland zu verringern, strebt Weißrussland einen Ausbau seiner wirtschaftlichen Beziehungen mit der EU an.

Die Voraussetzungen hierfür haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Die politische und wirtschaftliche Lage in dem Land hat sich weiter stabilisiert.

Die Rezession ist überwunden, die Inflation unter Kontrolle und die Verschuldungssituation hat sich entspannt. Die verbesserte wirtschaftliche Gesamtsituation spiegelt sich auch im leichteren Kapitalmarktzugang Weißrusslands wider.

Aufgrund der verbesserten wirtschaftlichen und stabilen politischen Lage, die sich jüngst auch in einer Verbesserung der OECD-Länderkategorie niederschlug, hat der Interministerielle Ausschuss für Exportkreditgarantien beschlossen, die Absicherungsmöglichkeiten für Weißrussland nicht länger über einen Plafond zu begrenzen.

Bis dato bestand für Geschäfte mit Kreditlaufzeiten von mehr als 360 Tagen ein Plafond in Höhe von 80 Mio. Euro.

 

Quelle:

Exportkreditgarantien der Bundes Bundesrepublik Deutschland

AGA-Report Nr. 292 (Juli 2018)

© 2018 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.