Die ECHA hat mit Stand 05.02.2019 eine Liste derjenigen ca. 1.200 chemischen Stoffe bereitgestellt, die allein von Unternehmen im VK registriert sind und die somit bei einem harten Brexit in der EU27 umgehend nicht mehr verkehrsfähig wären (Liste enthält vollregistrierte Stoffe, Zwischenprodukte und NONs).

Diese Liste ist hier abrufbar.  Es ist zu empfehlen, diese Liste bei der Lieferkettenüberprüfung zu Rate zu ziehen. Diese Liste enthält keine Zulassungen.
 
Wir weisen zudem noch einmal auf folgende Ankündigung der ECHA unter o.g. Link hin und empfehlen, diese Website in den kommenden Wochen bis Ende März regelmäßig zu konsultieren:

To keep substances that are registered under REACH legally on the EU-27/EEA market, UK-based manufacturers and formulators can either transfer their business to, or appoint an only representative in, one of the EU-27/EEA countries. Subject to further developments, ECHA will open a ‘Brexit window’ in REACH-IT from 12 to 29 March, 24:00 hours CET (11 p.m. UK time) to enable UK-based companies to make these changes and transfer their REACH registrations. If an only representative is not appointed, the EU-27/EEA importers will have to submit their own registrations. Step-by-step instructions for using the ‘Brexit window’ are now available on ECHA’s web pages for the UK’s withdrawal from the EU. The pages also include a link to the European Chemical Industry Council’s (Cefic) recommended standard wording for the suspensive conditional clause to be used in contractual arrangements when appointing only representatives.


Unternehmen, die weiterhin chemische Stoffe in das VK exportieren wollen, sollten die folgende Website des VK in nächster Zeit regelmäßig verfolgen:

 

Quelle:

BGA-Meldung vom 18.02.19

© 2018 AHV NRW - Aussenhandelsverband Nordrhein-Westfalen e.V.