Die COVID19-Pandemie hat zu gravierenden Störungen der internationalen Lieferketten in der Produktion wie auch der Logistik geführt.
Um weiteren Schaden zu mindern, haben die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten / -innen der Länder beschlossen, die Wirtschaft bei der Lösung von Problemen in internationalen Lieferketten zu unterstützen.

Dazu werden auf Bundes- wie auf Landesebene Kontaktstellen für die Wirtschaft eingerichtet.

So hat jetzt auch die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen eine zentrale Kontaktstelle eingerichtet. Sie ist erreichbar unter: lieferketten@mwide.nrw.de

Schwierigkeiten im internationalen Warenaustausch können – wie bisher auch – an die AHV NRW Geschäftsstelle gemeldet werden.

Wir würden diese dann in gebündelter und aufbereiteter Form an das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW weiterleiten. Das hätte den Vorteil, dass der Erfahrungs- und Kenntnisaustausch mit den politischen Stellen auf Landes- und Bundesebene sowie mit der Landesvereinigung der Unternehmensverbände (unternehmer.nrw) und IHK NRW sowie der Interessenvertretung des Handwerks in Nordrhein-Westfalen (Handwerk.NRW) beschleunigt werden könnte.