Das IT-Verfahren ATLAS wurde dahingehend angepasst, dass für nicht-kritische Zollkontingente keine Sicherheitsleistung mehr erforderlich ist.

Zu beachten ist jedoch, dass ein beantragtes Zollkontingent zwischen der Abgabe der Zollanmeldung und der Überlassung der Ware in den zollrechtlich freien Verkehr kritisch werden kann.

In diesen Fällen ist die Überlassung der Ware ohne vorherige Hinterlegung einer Sicherheit nicht möglich. Dies gilt auch im Zuge eines beantragten Zahlungsaufschubs.

Einzelheiten sind dem Wortlaut der ATLAS-Info 0036/20 vom 15.05.2020 zu entnehmen.

Quelle:
Deutsche Zollverwaltung
www.zoll.de